„The Adventures of Sherlock Holmes“ by Sir Arthur Conan Doyle

Als Kind war ich begeistert von Sherlock Holmes Fällen und habe im Nu die Bücher von Conan Doyle ausgelesen.

Nach vielen Jahren habe ich mir Holmes und Watson noch einmal zur Brust genommen. „The Adventures of Sherlock Holmes“ beinhalten 12 seiner früheren Fälle unter anderem mit „The Man with the Twisted Lip“, „The Speckled Band“ und „The Engineer’s Thumb“. Beim Lesen konnte ich mich an einige Fälle erinnern. Holmes Logik und Beobachtungsgabe sind jedoch immer wieder faszinierend.

Angetan hatte es mir diesmal vor allem auch das British English des ausgehendes 19. Jahrhunderts sowie Stil und Umgangsform des Victorianischen Englands.

Wer mal wieder ein gutes Buch lesen und sich mit Sherlock Holmes messen möchte, dem sei dieses Meisterwerk wärmstens empfohlen.

„When I hear you give your reasons,“ I remarked, „the thing always appears to me to be so ridiculously simple that I could easily do it myself, though at each succesive instance of your reasoning I am baffled, until you explain your process. And yet I believe that my eyes are as good as your.“

„Quite so,“ he answered (…). “ You see, but you do not observe.“

Advertisements

5 Gedanken zu „„The Adventures of Sherlock Holmes“ by Sir Arthur Conan Doyle

  1. Anj sagt:

    Klingt total faszinierend, wie lang sind denn die Geschichten immer so? Ich bin ja eigentlich kein Krimifan und von daher bezweifle ich, dass ich an so etwas Gefallen finden könnte. Obwohl es mich dennoch natürlich reizt, da mal reinzulesen.

    PS: Es gibt kein gesprochenes „British English“. Das Englisch in großbritannien unterliegt so vielen regionalen Unteschieden, dass man eher vom „English English“ sprechen sollte (oder, wenn man dass eben nicht meint, vom „Welsh English, Scottish English..) Aber du beziehst dich bestimmt eher auf die Schreibweise. Ich glaube, da unterscheidet man wirklich nur zwischen BE und AE.

  2. F sagt:

    50 Seiten, höchstens.
    Habe keine Lust nachzuschauen.

  3. Неппу Rubyпšteyп sagt:

    ich wünschte, ich könnte es fließend lesen…

    den schön ist es durchaus…

  4. Wotie Nuchof sagt:

    Also ich glaube dies war nur eine Modeerscheinung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: