„Vaterland“ von Robert Harris

Vor ihnen gähnte Unter den Linden. Die Straße hatte ihre Lindenbäume ’36 verloren – niedergemacht in einem Akt amtlichen Vandalismus zur Zeit der Berliner Olympischen Spiele. An ihrer Stelle hatte der Gauleiter der Stadt Joseph Goebbels eine Allee aus 10 Meter hohen Steinsäulen errichten lassen, auf deren jeder ein Parteiadler mit ausgebreiteten Flügeln hockte. Wasser tropfte ihnen von den Krummschnäbeln und den Flügelspitzen. Es war, als führe man durch einen indianischen Begräbnisgrund.

Die Welt 1964: Deutschland und halb Europa sind unter nationalsozialistischer Herrschaft. Der Kalte Krieg mit den USA und der immer noch währende Krieg im Ural mit Russland sind eine Zerreißprobe für das Dritte Reich. Doch im Clinch mit den Amerikanern scheint eine Lösung in Sicht. Der amerikanische Präsident kommt auf Staatsbesuch zu Führers 75. Geburtstag. Berlin ist herausgeputzt und SS – Kapellen proben täglich für die große Parade. Die Ermordung eines hohen Parteioffiziers kommt da sehr ungelegen…

Robert Harris, Camebridgeabsolvent im Fach Geschichte und ehemaliger Reporter der BBC, schrieb Fatherland 1992 und löste damit vor allem in Deutschland Kontroversen aus, wo zunächst kein Verlag das Buch veröffentlichen wollte. Es war sein erster Roman.

Ich bin zur Zeit auf Seite 30. Bis jetzt hat sich noch keine spezielle Stimmung beim Lesen eingestellt. Jedoch finde ich jede Person, die bis jetzt aufgetaucht ist unsympathisch, obwohl sie gar nicht negativ aufgefallen sind oder beschrieben wurden.

Es sind noch 342 Seiten zu lesen. Mal schauen, wie es sich entwickelt.

Advertisements
Getaggt mit ,

10 Gedanken zu „„Vaterland“ von Robert Harris

  1. Kassiopaia sagt:

    1964 nationalsozialistosche Herrschaft? Ist das ein Tippfehler oder habe ich nicht aufgepasst in Geschichte?

  2. F sagt:

    Hä?
    Die Geschichte des Buches spielt in einer was wäre wenn – Welt. Deutschland hat den Krieg gewonnen.

  3. Anj sagt:

    F: Jup, so habe ich das aus deinem Artikel auch verstanden :-)
    Ist sicherlich interessant, so eine was-wäre-wenn-Story über Deutschland zu lesen. Allerdings wird einen das nicht berühren, wenn man man zu den Figuren keine Bindung aufbauen kann. Naja, aber vielleicht kommt das noch. Gibst du dir doch eine gewisse Seitenanzahl, die du durchhalten willst, um dann zu etnscheiden, ob du das gesamte Buch liest? Oder wirst du es auf jeden Fall auslesen?

  4. Kassiopaia sagt:

    Ach so! Das habe ich echt nicht erausgelesen, dass es eine „was wäre wenn“-Geschichte ist. Aber dann ist alles klar.

  5. F sagt:

    Ich werde das Buch auf jeden Fall auslesen, denn es ist spannend. Die Charaktere nicht zu mögen, ist für mich kein Grund ein Buch wegzulegen. Außerdem lerne ich Sturmbannführer März gerade besser kennen. :-)

  6. Неппу Rubyпšteyп sagt:

    davon sah ich einst einen amerikanischen film…
    trotz aller schwächen der story sehr ergreifend und spannend!

  7. F sagt:

    jepp, das buch wurde auch verfilmt. der film soll aber ein anderes ende haben.

  8. Anj sagt:

    Weiß jemand den Titel des Films? Oder ist das der gleiche?

  9. Henny sagt:

    der titel ist ebenfalls ‚Vaterland‘ …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: