Leonie Swann – „Glennkill“ – Ein Schafskrimi (1)

glennkill1

Der Schäfer lag neben dem Heuschuppen unweit des Feldeweges im grünen irischen Gras und rührte sich nicht. Eine einzelne Krähe hatte sich auf seinem Norwegerpullover niedergelassen und äugte mit professionellem Interesse in sein Innenleben. Neben ihm saß ein sehr zufriedenes Kaninchen. Etwas entfernter, nahe der Steilküste, tagte die Konferenz der Schafe.
Die blökenden Wollknäuel sind entsetzt: Wer hat ihren Schäfer George Glenn mit einem Spaten erstochen? Die Schafe wollen nur eins: Gerechtigkeit. Und so organiserit sich die Herde rund um Miss Maple, dem Oberschaf, zu einer detektivischen Bande, die im Geheimen die Erkundigungen der Menschen belauscht und ihre eigene Schlüsse zieht.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Obwohl ich nicht auf Krimis stehe, habe ich mir dieses Buch mal zur Brust genommen, weil es absolut niedlich geschrieben ist. Klar, wie sollte es auch anders sein, wenn etwas aus der Sicht von Schafen erzählt wird? Beispiel? Bittesehr:

Heide bezog Posten am Tor Richtung Dorf, Cloud dort, wo der Weg in einer Senke verschwand. Zora […] stellte sich auf einen schmalen Felsvorsprung an den Steilklippen und beobachtete von dort aus den Strand. […] Othello verschwand im Schatten des Dolmengrabes unweit der Stelle, wo der Spaten George auf den Boden pinnte. Von dort konnte er bei Bedarf jederzeit unauffällig hervorweiden. […]
Der Rest verhielt sich natürlich.

Ach ja, die Schafe haben natürlich Namen.

Miss Maple – ist das klügste Schaf der Herde. Neugierig, hartnäckig, fühlt sich manchmal verantwortlich.
Heide – ist ein lebhaftes Jungschaf, das nicht immer nachdenkt, bevor es redet.
Cloud – ist das wolligste Schaf der Herde.
Othello – ein schwarzer Hebridean-Vierhornwidder mit geheimnisvoller Vergangenheit.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Mal schauen, wie es weitergeht. So richtig spannend ist „Glennkill“ noch nicht, aber dafür eben recht unterhaltsam und putzig geschrieben. Wär aber natürlich toll, wenn es gleichzeitig noch richtig packend würde und es bei der Aufklärung des Mordes am Schäfer noch ein paar spannende Wedungen gäbe. Warten wir’s ab.

glennkillaglennkillbglennkillc

Anja Strilek

_______________________________

wie es für mich und „Glennkill“ zu Ende ging: Aufgegeben!

Advertisements

11 Gedanken zu „Leonie Swann – „Glennkill“ – Ein Schafskrimi (1)

  1. Kassiopaia sagt:

    Das ist ja ein niedliches Buch. Von dem habe ich auch schon mal irgendwann gehört. Ich hoffe allerdings, dass es noch spannend wird. Denn sonst wäre es ja kein richtiger Krimi.

  2. F sagt:

    Das wollte ich mal lesen, bin aber irgendwie von abgekommen.

  3. […] dem Schafskrimi “Glennkill” von Leonie Swann hopst am Ende jeder Seite ein Schäfchen über die Wiese. Wenn man die […]

  4. Anika sagt:

    ich find das daumenkino klasse. allein schon dafür kriegt es einen pluspunkt :-D

  5. Anj sagt:

    Kassio: Ja, das hoffe ich natürlich auch. Mal schauen!

    F: Naja, ich kann die ja hinterher sagen, ob du besser nicht davon abgekommen wärst oder ob das schon ganz richtig so war ;-)

    Ani: Ja, das find ich auch super!!! :-)

  6. Hevob sagt:

    Anfangs ist es tatsächlich etwas langatmig. Aber es wird noch spannender und ein bisschen gruseliger. Der Witz wird dadruch zwar ein bisschen geschmälert ist aber dennoch ein tolles Buch. Bei den Namen hast du aber mindestens Moppel the Whale vergessen. Moppel ist wichtig und mein Lieblingsschaf.

  7. Anj sagt:

    Moppel ist auch mein Lieblingsschaf und ich hab es natürlich nicht vergessen, sonder wollte / werde es in einem späteren Eintrag erwähnen (ich wollte mir den Namen noch aufheben ^^)
    Gut, dass du gesagt hast, dass es noch spannender wird, denn ich fand es auch etwas langatmig am Anfang und brauchte einen Schubser, um weiterzulesen.

  8. HevoB sagt:

    ja ist kein „auf-dem-Balkon-mit-Wein-lese-Buch“ aber für die BVG.fahrten perfekt geeignet^^

  9. Lisa sagt:

    Hab das Buch gestern zu Ende gelesen. Fand es echt witzig und es ist es wirklich wert gelesen zu werden. War in 3 Tage durch, so schnell hab ich noch nie ein Buch durchgehabt.
    Allerdings ist mein Lieblingsschaf Maple…oder Zora. :)

  10. Tilman Haupt sagt:

    Ich fand das Buch total geil ^^ auch wenns eher lustig war :)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: