Der Geschichtenverkäufer – I

Allgemein geht es in dem Roman von Jostein Gaarder um einen Mann, der eine blühende Phantasie hat und mit seinen erdachten Geschichten handelt, bis es deswegen irgendwann gefählich für ihn wird.

Kleiner Petter Spinnemann

… ist das erste Kapitel. Hier wird der Leser in die Kindheitsjahre des Protagonisten Petter eingeführt. Schon als kleiner Junge kann er sich das Leben genau vorstellen. Er braucht keine Freunde, sondern stellt sich Spiele lieber vor und geht darin auf. Seit seiner Kindheit wird Petter von „Meter“ begleitet. Ein kleines Phantasiemännchen, das seine Vorstellungen überwacht und dabei wild mit einem Bambusstock rumfuchtelt.

Als kleiner Junge kommt Petter urst unsympatisch rüber wie ich finde. Er ist so ein neunmalkluger Bengel, der ständig alles besser weiß und von allem und jedem eine Ahnung hat. Wenn er Sätze sagt wie: „Mutter weiß es nicht besser,“, dann könnte ich ihm schon eine scheuern.
Gleichzeitig bin ich aber so fasziniert beim Lesen von den Einfällen und wie der Junge sein Leben so ganz anders als andere Kinder lebt. Ich hoffe, dass sich das Unsympatische noch verwächst.

Advertisements

8 Gedanken zu „Der Geschichtenverkäufer – I

  1. Anj sagt:

    Und da ist es ja schon wieder: Das Problem des Unsympathischseins des Protagonisten. Keine schöne Sache. Ich drücke die Daumen, dass Petter noch mal in sich kehrt und netter wird. Petter wird netter. Was ne Schlagzeile!

  2. Anika sagt:

    ja, das hoffe ich auch, vor allem, weil der jostein gaarder ja eigentlich so ein toller Bücherschreiber ist und es schade wäre, wenn er ein Buch versaut hätte, nur weil die hauptfigur kein Identifikationspotential hat…aber ich glaube, das ist mir auf den ersten 10 Seiten, die ich gelesen habe, auch aufgefallen…und irgendwie hab‘ ichs ja anscheindn nicht weitergeschafft, jetzt musst Du es dafür noch mehr schaffen^^ go, claudi, go!:-)

  3. puppe sagt:

    der geschichtenverkäufer…oh ja, oh ja, oh ja. Glaub mir, es wird noch toll, besonders wegen der unglauben phantasie des protagonisten und des autors.

  4. puppe sagt:

    öhm…wegen überschwenglicher freude gleich mal vertippt. „unglauben“ heißt „unglaublich“. sorry

  5. Kassiopaia sagt:

    Ja, doch Petters unsympatische Art scheint sich zu verwachsen. Bin gerade bei Kapitel drei und von den kleinen Geschichten mittendrin ebenso begeistert.

  6. Anika sagt:

    wann geht’s weiter? Ich bin zappelnd gespannt!

  7. F sagt:

    das du das buch für uns alle liest ist sehr toll kassio.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: