High Fidelity- Nick Hornby

high_fidelity.jpg

„Meine Freunde scheinen keine Freunde zu sein, sondern nur Leute, deren Telefonnummer ich nicht verloren habe.“

Oh mann, ich bin in der Mitte des Romans und kann ihn nicht weglegen, weil ich mit gerunzelter Stirn immer noch darauf warte, dass er wieder so gut wird, wie am Anfang. Und jetzt bin ich kurz davor, reinzuspucken, denn der Typ ist echt ein Arschloch, wie eine Nebenfigur treffend bemerkt. Total heruntergekommen und unsympathisch.

„Eines Tages, vielleicht nicht gerade in den nächsten Wochen, aber doch in nicht allzu ferner Zukunft, wird irgend jemand fähig sein, mich anzusprechen, ohne das Wort „Arsch“ im Satz zu benutzen.“

Na, das hoffe ich doch mal ganz stark, Du Arsch. Für Dich, für mich und meine Nacht, die ich mir nicht umsonst um die Ohren schlagen will.

[Inhalt für alle, die es interessiert: ein middle-aged Durchschnittskerl lässt seine Beziehungen vom Kindergarten bis zur Uni Revue passieren. Irgendwann gelangt er im heute an und man erfährt, dass auch seine jetzige Freundin gerade ausgezogen ist…]

(Anika Lindtner, 2:47 Uhr)

Advertisements

13 Gedanken zu „High Fidelity- Nick Hornby

  1. Frank sagt:

    Also, wie schon bemerkt, find ich das Buch sehr gut. Man erfährt ja noch einiges mehr über sein Leben als nur „seine Beziehungen“ und irgendwie finde ich ihn total nachvollziehbar. Also seine Reaktionen und ähnliches. Sind ja eh nur ein Produkt seiner Erziehung und Erfahrungen ;-)
    Außerdem, wie du ja selbst gesagt hast, liest sich das Buch total schnell weg. Muss also wohl gut sein ;-)

  2. Kassiopaia sagt:

    Das habe ich allerdings auch immer schon gehört, dass das Buch gut sein soll, weswegen ich es irgendwann auch mal lesen möchte. ob ich das immer noch will, weiß ich allerdings gerade nicht, weil es dann schon der zweite unsympatische Kerl wäre, über dessen Leben ich was lese. (Ja ja, voll der Cliffhänger jetze, denn welcher der erste Kerl ist, der unsympatisch rüberkommt, erscheint demnächst hier in diesem Blog. *g*)

    Ist das nicht eigentlich auch das Buch, wo so ganz viel über Musik gesprochen wird? Sollte das der Kerl sein, der einen Plattenladen besitzt oder verwechsel ich das gerade?

  3. F sagt:

    an frank: lesen sich nicht ale bücher von nick hornby schnell weg?

  4. Frank sagt:

    F: doch, tun sie. das is doch gut, oder nich? zumindest wenn man mal leichte unterhaltung will.. a long way down regt nebenbei vielleicht auch ein bisschen zum nachdenken an :)

    Kassio: genau.. das is n musik freak.. eine der eigenschaften, die ihn sympathisch machen, find ich ;-)

  5. Anj sagt:

    Ist ja blöd, wenn man die HAuptfigur selbst nicht leiden kann… Dann machts irgendwie auch keinen Spaß mehr. Aber „Arsch“ ist an sich schon ein sehr schönes Wort :-)

  6. Kassiopaia sagt:

    @ Frank: Oh ja, das ist seeehr sympatisch. *g* Da lag ich also doch nicht so falsch mit meiner verstaubten Erinnerung. Ich wollte mir eigentlich auch schon länger mal den Film mit John Cusack in der hauptrolle angucken, aber hab’s bisher noch nicht geschafft. Da würde mich auch interessieren, ob er im Film dann auch so unsympatisch rüber kommt.

  7. F sagt:

    ja, klar für leichte unterhaltung ist das perfekt. nebenbei mag ich about a boy auch noch. a long way down wollte ich auch mal lesen. demnächst, ne.

  8. Anika sagt:

    a long way down kann ich als Hörbuch emofehlen. Mit der wunderbaren Julia Hummer als eine der Sprecherinnen.

    Jaja, da wird wahnsinnig viel über Musik gesprochen, bzw. er wirft ständig irgendwelche Titel ein. Dumm nur, dass ich bis jetzt höchstens 3 oder so kannte^^

    und naja, es deprimiert einen schon, von so einem Loser zu lesen…aber es wird ja hoffentlich noch besser…

  9. Anika sagt:

    kassio: ich hab’s ja schon gesehen, worüber Dein Eintrag sein wird *nännänänääänää*..aber hab‘ nicht reingelesen. Will mir ja die Spannung nicht verderben. Wann kommt er denn raus? *ungeduldig aufundabhüpf*

  10. Anj sagt:

    Ja, wann denn? Damit ich weiß, wann ich meinen nächsten eintrag posten kann (ungeduldig werd)… ^^

  11. Patrick sagt:

    Ui ist das schon lang her dass ich das gelesen hab, seitdem versuche ich mich erfolglos im zusammenstellen von Mixtapes, im Roman klingt das so einfach, das Ergebnis in der Wirklichkeit fällt jedoch eher wie ein mieser Sampler der billigsten Sorte aus oder die Mischung wird so schepps wie mein Musikgeschmack … wenn jemand Tipps für mich hat, her damit

  12. […] Ich lese und lese und bin bald am Ende und so langsam wird aus dem heruntergekommenen Unsymphatikus ein etwas erträglicherer etwas weniger heruntergekommener Mensch. Also ist es auch einfacher, weiterzulesen, aber bald ist ja auch schon Schluss. Nunja. Seine Wandlung, die mit einem Satz vollzogen war, (”…spüre ichm dass ich ihr incht anbieten muss, ein anderer Mensch zu werden: Es ist schon passiert.”) ist für mich immer noch etwas plötzlich und den-Lesenden-vor-die-Füße-geworfen, aber naja. Auf zum Endspurt! […]

  13. F sagt:

    Habe das Hörbuch angefangen. CD 1 ist aus ud ich überlege, ob ich weiter höre. Einerseits finde ich Aufbau und Erzählweise spannend, andererseits interssiert mich seine Lebensgeschichte die Bohne. :-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: