Ich bin dann mal weg – zwei und Schluss

ichbindannmalwegzwei.jpgEs war ein Abschied mit Trauer. Je näher ich dem Ende gekommen bin, desto langsamer habe ich gelesen. Als ich die letzten Seiten von Hape Kerkelings „Ich bin dann mal weg. Meine Reise auf dem Jakobsweg“ aufgeknabbert habe, wollte ich sie am liebsten wieder ausspucken.
Das Buch hat mich schon so lange begleitet, ich habe es immer mal wieder gelesen und dann wieder ruhen gelassen, in der Gewissheit, dass es mich, sobald ich es wieder aufschlage, sofort wieder nach Spanien versetzt und mit an die Hand nimmt.
Schade, es war schön dort. Mit Hans Peter. Und seinen mehr oder weniger kuriosen Bekanntschaften und Erlebnissen (oder habt ihr schon mal einem Monstrum gegenübergestanden oder Schnabbel kennen gelernt?) Da ich Tagebücher sowieso liebe, kein Wunder, dass mir das Buch so gefallen hat, aber auch das Thema an sich ist wahnsinnig interessant und wer jeden Tag etliche Kilometer pilgert, hat zudem auch noch wirklich viel zu erzählen.

Zum Schluss schenke ich euch noch eines meiner Lieblingszitate:

„Auf einem wunderschönen Höhenweg sehe ich zwölf riesige Greifvögel, die ganz dicht über mir kreisen. Ich zähle mehrmals nach und kann es kaum glauben. Ein majestätischer Anblick (…) Ich habe keine Ahnung, ob es Adler ind den Pyrenäenn gibt. (…) Schön, dass ich ornithologisch nicht ganz auf der Höhe bin, so kriege ich auch mal zwölf Adler zu sehen“

Am Anfang etwas verkrampft lustig, am Ende wunderbar.
Ein wirklich sehr interessantes Tagebuch eines Reisenden, mit manchmal ein wenig Pathos. Das macht aber gar nichts, weil es dafür so charmant ehrlich
(das, was ich ihm als ehrlich einfach mal blind glaube) geschrieben ist.

Advertisements

5 Gedanken zu „Ich bin dann mal weg – zwei und Schluss

  1. Anj sagt:

    Och ja toll… da krieg ich auf jeden Fall Lust, das auch mal zu lesen… *seufz*

  2. wie praktisch, dass man ja bald in den Urlaub fährt *zwinker*…da dürfte sich die Gelegenheit ergeben…^^

  3. Anj sagt:

    Ach ja! Gute Idee! Jajaja! Da nehm ich das mit… öh… wenn ich darf…. du ahst es ja auch nur geliehen *räusper* Aber das wäre eine gute Idee. Hab schon überlegt, welches Buch ich mitnehmen soll.

  4. 500beine sagt:

    die gräfin hats auch zu ende gelesen.

  5. Anj: ja..öhm..sach ich einfach mal so…muss ja keiner wissen, dass ich das Buch nochmal weiterleihe…aber es bleibt ja in der Familie;-)

    500Beine: Aha. ;-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: